Sonntag, 8. Mai 2022

Der erste Kriegsgewinnler: Anton Hofreiter, Bündnis 90/Die Grünen

 Einer der engagiertesten Fürsprecher für Lieferungen Deutschlands, selbst schwerer und offensiver Waffen, an die Ukraine, der Hofreiter Anton, arbeitet zur Zeit sehr intensiv an der eigenen Versorgung. 

Aufsichtsrat bei der Deutschen Bahn AG soll er werden, wurde im Mainstream verbreitet. Das ergibt ein nicht zu verachtendes Zubrot von jährlich um die 20.000 bis 30.000Euro. Der Vorsitzende Michael Odenwald hatte in 2020 ein Salär von 74.700 Euro und sein Vize bekam 42.800 Euro. Dazu gibts noch eine BahnCard 100 First im Wert von knapp 7.000 Euro. Bedenkt man dass die Vergütung für , wenn es gut läuft, 4 Sitzungen im Jahr gilt. Läuft es schlecht, so kann man schon mal 6 Einladungen bekommen.

Allerdings läßt die Arbeitsmoral der Damen und Herren Aufsichtsräte doch stark zu wünschen übrig. So stand im Geschäftsbericht des Unternehmens für 2020 folgender bedeutungsschwere Satz: "Im Berichtszeitraum haben alle Mitglieder des Aufsichtsrats mindestens an der Hälfte der Sitzungen in vollem Umfang teilgenommen." Also, lieber Anton Hofreiter, da bleibt noch viel Zeit fürs Hobby.

Nun kommt der Anton aus dem schönen Bayernland aber auch nicht ganz mit leeren Händen zur DB. Einen ganz neuen Geschäftsbereich bringt er mit: Den Waffentransport nach Osten. Denn das Mordwerkzeug mit dem die Ukrainer sich gegenseitig umbringen und wenn's gut läuft auch den ein oder anderen Russen niederstrecken sollen, wird, wie es sich für eine nachhaltig arbeitende Bundesregierung unter Einfluss der Olivgrünen gehört mit der Bahn transportiert.

Zumindest in den Geschäftsunterlagen der Deutschen Reichsbahn, dessen Rechtsnachfolger ja die Deutsche Bahn ist, wird sich besonders auf den Seiten für die Geschäftsjahre von 1941 bis 1945 einiges finden.




1 Kommentar:

  1. Zu erwähnen wäre die jüngst gestellte Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den Anton durch den Rechtsanwalt Dr. Rolf Geffken und weitere 20 Personen. Mehr dazu auf der Webseite von R. Geffken. Solche Aktivitäten sollten Schule machen.

    AntwortenLöschen

Wirtschaftsminister Habeck: „Sommerhitze in Säcke füllen und für den Winter einlagern“

Äusserst verärgert zeigte sich der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck über das deutsche Unwesen über alles und jeden ständig zu jammern...